Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 28. September 2009, 10:26

Damen: TV Weidhausen Saison 2009 / 2010

HG Zirndorf – TV Weidhausen 31:19 (14:9)

Weidhausen/Michelau (kag) – „Ich denke meine Mädels hatten zu hohe Erwartungen denen sie in dem Spiel nicht gerecht werden konnten.“ Mit diesen Worten fasste der neue Trainer der TVW-Damenmannschaft Joachim Zapf die 19:31 Niederlage des Bayernligaabsteigers gegen die HG Zirndorf zusammen.

Nach konzentriertem Beginn und einer 3:1 Führung gab es bereits in der 5. und 6. Minute eine Doppelzeisstrafe gegen den TV Weidhausen. Gegen die verbliebenen vier Abwehrspielerinnen hatte der Angriff der HG Zirndorf nun leichtes Spiel und konnte durch schnelle Tore in Folge auf 5:3 in Führung gehen.

Weitere Zeitstrafen führten schon in der ersten Hälfte dazu, dass die Gastgeberinnen ihren Vorsprung bis zur Pause auf fünf Tore ausbauen konnten. Allen Bemühungen des Trainers zum Trotz fand der TV Weidhausen nicht mehr ins Spiel zurück. Man hatte Blei in den Füßen und wurde vor allem in der Abwehr von der HG Zirndorf auseinander genommen. Das begann schon in der Rückwärtsbewegung aber auch die Kreisläuferin und die Außen der Gastgeberinnen wurden nicht konsequent genug gedeckt. Hinzu kam der Ausfall wichtiger Leistungsträgerinnen die an ihre überzeugenden Trainingsleistungen überhaupt nicht anknüpfen konnten. Erfreulich waren dagegen die drei Treffer des Neuzugangs Sarah Göhl.

Die HG Zirndorf nutzte die mentale Blockade beim Bayernligaabsteiger auch in den zweiten dreißig Minuten sehr gut aus. Läuferisch und kämpferisch sehr präsent machten die HGZ klar, dass sie in dieser Saison bei der Vergabe der Meisterschaft auf jeden Fall ein Wörtchen mitreden will.

Einen guten Eindruck hinterließen zumindest die beiden Torhüterinnen des TVW, Vera Weißbrodt und Jessica Kübrich (ehemals Bohnenstengel). Ihnen war es zu verdanken, dass der Fünftorerückstand zumindest bis zur Mitte der zweiten Hälfte gehalten werden konnte (21:16). Nach einer weiteren Zeitstrafe gegen den TVW und dem 23:16 für Zirndorf war dann jedoch die Partie gelaufen.

Schiedsrichter: Anderlor (Nürnberg), Jäckel (Schwarzenbruck).

Tore für Weidhausen: Fischer 6/2, Faber 4/2, Göhl 3, Riedel 2, Werner 2, Reuß 1, Steinberger 1.

Tore für Zirndorf: Kleinert 6, Fenn 5/3, Pfrengle 5/4, Ascherl 4, Seide 4, Zielke 4, Düzgün 2, Herberth 1

Kolonial Möbel Betten

Massivholz Stühle

Teak Schrank

Teak Möbel

Kolonial Möbel Schränke

Küchenmontage

günstig parken flughafen leipzig

Wirtschaftsnachrichten

2

Freitag, 2. Oktober 2009, 06:37

Dass die Landesliga für die Frauen des TV Weidhausen nicht zum Selbstläufer wird hat die schmerzliche Auftaktniederlage gegen Zirndorf gezeigt. Doch schon am Samstag den 3. Oktober bietet sich die Chance die Scharte auszuwetzen. Dann muss der TVW um 17 Uhr in der Bamberger Ohmhalle gegen die Damenmannschaft des HC 03 Bamberg antreten.

Die hat ihren ersten Auswärtserfolg in der Vorwoche mit einem 26:21 Sieg über den TSV Lichtenau eingefahren. Der deutliche Erfolg kam allerdings auch auf Grund der dünnen Personaldecke der Gastgeberinnen zustande, so dass man den aktuellen fünften Tabellenplatz der Domstädterinnen auch nicht überbewerten sollte.

Allerdings kennt deren Trainer Frank Steinberger die Spielstärke und die spielerischen Möglichkeiten der TVW-Frauen recht genau und er wird versuchen seine Mannschaft optimal darauf einzustellen.

Für die heimische Mannschaft bedeutet dies, dass es unbedingt darauf ankommt, dass alle Spielerinnen ihr Leistungspotenzial auch ausschöpfen und über die volle Spielzeit konsequent im Angriff und in der Abwehr arbeiten. Dies gilt insbesondere für die sogenannten Leistungsträger im Team. Hier muss die Torausbeute unbedingt verbessert und vor allem die Abwehrarbeit konsequenter werden

Social Bookmarks


Thema bewerten