Sie sind nicht angemeldet.

Neue Antwort erstellen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Handball Datenbank Deutschland. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Achtung! Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 4 746 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.

Beitragsinformationen
Beitrag
Einstellungen

Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.

Smiley-Code wird in Ihrem Beitrag automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.

Sie können BBCodes zur Formatierung nutzen, sofern diese Option aktiviert ist.

Dateianhänge
Dateianhänge hinzufügen

Maximale Anzahl an Dateianhängen: 5
Maximale Dateigröße: 150 kB
Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Sicherheitsmaßnahme

Bitte geben Sie die untenstehenden Zeichen ohne Leerstellen in das leere Feld ein. Groß- und Kleinschreibung müssen nicht beachtet werden. Sollten Sie das Bild auch nach mehrfachem Neuladen nicht entziffern können, wenden Sie sich an den Administrator dieser Seite.

Der erste Beitrag

1

Samstag, 29. November 2008, 13:33

Von Budenzauber

Spielberichte - TSV Friedberg BZO Schwaben 2008/09

Damen bleiben weiter im Spitzenfeld
25.11.2008 - 00:01 von Benjamin Schwair

Einen extrem wichtigen Sieg in einem der Schlüsselspiele der Saison konnte die erste Damenmannschaft des TSV Friedberg in Schwabmünchen feiern. Nach dem 30:23 (13:12) Erfolg bleiben die Handballerinnen der schärfste Verfolger des Spitzenreiters, der TSG Augsburg.

Trainer Patrick Wolf und seine Mannschaft wussten, was an diesem Tag auf dem Spiel stand: Nur mit einem Sieg in Schwabmünchen hatten die Herzogstädterinnen überhaupt noch eine Chance, ihr Saisonziel Wiederaufstieg zu erreichen.

Und es ging gut los für die Gäste: Die ersten fünf Minuten gehörten ganz klar dem TSV Friedberg, der mit 5:1 in Führung ging. Doch Schwabmünchen, das sich ebenfalls Hoffnungen auf einen Spitzenplatz in der Bezirksoberliga machen konnte, schlug bald zurück. Der Friedberger Vorsprung war rasch egalisiert, 8:8 stand es zur Mitte der ersten Hälfte.

Friedberg versuchte, mit einer 5-1- Deckung das gegnerische Angriffsspiel zu stören. Auf der wichtigen Mitteposition in der Abwehr stand Nicole Tischer, die ihre Sache hervorragend machte. Überhaupt zeigte die gesamte Mannschaft eine tolle Leistung: Diszipliniert, mit einer geringen Fehlerquote im Angriff und viel Kampf und Leidenschaft gingen die Herzogstädterinnen in dieses so wichtige Spiel. Auch Torhüterin Jana Sichert, die im ersten Durchgang drei Siebenmeter parieren konnte, war in Bestform.

Die Begegnung blieb in der Folge lange ausgeglichen. Friedberg führte zwar zur Halbzeit mit 13:12, doch Schwabmünchen war ein ebenbürtiger Gegner.

Nach der Pause erwischte wieder der Gast den besseren Start: Friedberg führte schnell mit 17:14. Doch die Gastgeberinnen steckten nicht auf und kamen erneut zurück. 15 Minuten vor dem Ende ging Schwabmünchen sogar mit 19:20 in Führung. Mittlerweile war Abwehrchefin Tischer nach drei Zeitstrafen nicht mehr dabei, doch ihre Vertreterin Marah Sichert ergänzte sie gleichwertig. Auch Sabrina Finger, die neue Friedberger Torfrau, zeigte im zweiten Spielabschnitt eine glänzende Leistung und hielt ihr Team auf Kurs.

Die Partie entschied sich erst in den letzten zehn Minuten. Friedberg profitierte von drei Schwabmünchner Zeitstrafen zwischen der 45. und der 55. Minute und konnte sich über ein 24:21 auf ein 28:21 absetzen. Dies war die Vorentscheidung, Schwabmünchen konnte den Vorsprung nicht mehr egalisieren und musste sich in einem guten Handballspiel den Herzogstädterinnen mit 30:23 (13:12) geschlagen geben.

„Heute hat die Mannschaft gezeigt, was in ihr steckt“, freute sich Friedbergs Trainer Wolf. „In diesem wichtigen Spiel haben wir in Angriff und Abwehr gezeigt, dass wir zu den Spitzenteams dieser Liga zählen und insgesamt verdient gewonnen. Ich muss allen Spielerinnen ein großes Kompliment machen.“

Es spielten:

Sichert J.; Finger; Lindermaier (2); Schwendner (7/1); Moser; Niclaus (5); Gentsch (4); Tischer (2/2); Eckert (1); Sichert M. (1); Otelea (3); Pawlick (3); Grünwald (2/2).

Quelle: http://www.tsvfriedberg-handball.de/phpk…p&contentid=457